Seliger Gemeinde

Die BRÜCKE - unsere Mitglieder- information

Zur aktuellen Ausgabe!

Zum Brücke-Archiv!

Präsidium / Vorstand / Jury

Die am 17. Oktober 2021 gewählte Vorstandschaft finden Sie hier!

Die Jury zur Vergabe des Wenzel-Jaksch-Gedächtnispreises finden Sie hier!

Frühjahrsseminar 2022

Veröffentlicht am 05.05.2022 in Allgemein

Historiker unter sich: Dr. Thomas Oellermann im Gespräch mit Dr. Holger Martens, stellvertretender Vorsitzender des „Arbeitskreis ehemals verfolgter und inhaftierter Sozialdemokraten“ (AvS)

Enge Zusammenarbeit vereinbart

Gegenseitige Unterstützung bei gemeinsamer Aufgabe – gegenseitige Mitgliedschaft

Der „Arbeitskreis ehemals verfolgter und inhaftierter Sozialdemokraten“ (AvS) kümmert sich um das Erbe der Verfolgten und inhaftierten Sozialdemokraten und die sich daraus ergebende politische Verpflichtung. Das gleiche Ansinnen hat auch die Seliger-Gemeinde, nur eben für die sudetendeutschen Sozialdemokraten. So sei es nur sinnvoll, erklärte Thomas Oellermann in der Vorstellung seines Gastes beim Frühjahrsseminar der Seliger-Gemeinde, dass die beiden Institutionen enger zusammenarbeiten sollten. Dieses Angebot nahm Holger Martens*, stellvertretender Vorsitzender des AvS gerne an.

„Der Arbeitskreis ging im Jahr 2016 aus der Fusion der Arbeitsgemeinschaft ehemals verfolgter Sozialdemokraten und des Arbeitskreises der politischen Häftlinge in der SBZ/DDR hervor“, erklärte Holger Martens. Zur Tradition der SPD gehöre der Kampf gegen jedes diktatorische System, das Menschenrechte und Menschenwürde verletzt. Nicht nur unter dem NS - Regime sondern auch unter dem kommunistischen Regime, das in Folge der NS - Herrschaft auf deutschem Boden etabliert wurde, seien Menschen verfolgt, Widerstand und demokratische Freiheitsregungen unterdrückt worden. Der AvS wolle das Vermächtnis des sozialdemokratischen Widerstandes bewahren und weitergeben, gegen das Vergessen angehen, das Gedenken an die Opfer des NS - Regimes und der kommunistischen Gewaltherrschaft wachhalten und die historischen Erfahrungen für unsere freiheitliche Demokratie nutzbar machen. Die sudetendeutschen Sozialdemokraten spielten hierbei bisher keine Rolle.

Datenbank zur Erinnerung an verfolgte Sozialdemokraten

Die vom AvS geführte Datenbank, die an das Schicksal der Verfolgten erinnert und beispielhaft Lebensläufe von SPD-Mitgliedern zeigt, wird nun um verfolgte sudetendeutsche Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten sowie biographische Beiträge und Dokumente ergänzt. Nach und nach wird die Seliger-Gemeinde ihre Daten hier einpflegen.

Gegenseitige Unterstützung

Nachdem der AvS Mitglied in der Seliger-Gemeinde geworden ist, lud Martens die Mitglieder dazu ein, den AvS zu unterstützen. „Wer sich zu diesen Zielen in Wort und Tat bekennt, kann im mitarbeiten“. Diese Einladung nahmen spontan 20 Mitglieder an.

Gerne können sich weitere Interessierte melden, wir geben die Daten dann an den AvS weiter: info@seliger-gemeinde.de

 

* Dr. Holger Martens hat mit seiner Arbeit über die Nachkriegsgeschichte der SPD in Schleswig-Holstein promoviert. Er ist Gründer der ersten Genossenschaft für historische Dienstleistungen und ist heute Vorstand und Geschäftsführer der Historiker-Genossenschaft eG in Hamburg. Er arbeitet zu den Bereichen Genossenschaftsgeschichte, Unternehmensgeschichte, Biographieforschung und Zeit des Nationalsozialismus.

Seit 1984 ist er Mitglied der SPD. 2001 gehörte er zu den Gründern des Arbeitskreises Geschichte bei der Landesorganisation Hamburg und 2009 übernahm er den Vorsitz der Historischen Kommission bei der Landesorganisation. 2003 wurde er stellvertretender Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft ehemals verfolgter Sozialdemokraten Hamburg (AvS). Seit Oktober 2016 ist er stellvertretender Bundesvorsitzender der AvS.

Alexanders- bader Forum

Forum Bad Alexandersbaddie Seliger Gemeinde ging 2018 mit einem neuen Diskussionsformat an den Start

Das Alexandersbader Forum befasst sich mit aktuellen gesellschaftspolitischen Themen im deutsch-tschechischen Dialog.

mehr dazu hier!

Lorem ipsum

Da immer größeres Interesse deutscher und tschechischer Leserinnen und Leser für diese Publikationen erkennbar ist, erweitert die Seliger-Gemeinde ihr Portfolio um das Format „Lorem ipsum“, das die Lust auf deutsch-tschechische Literatur aufgreift und unterstützen will.

Mehr dazu hier!