Seliger Gemeinde

Die BRÜCKE - unsere Mitglieder- information

Zur aktuellen Ausgabe!

Zum Brücke-Archiv!

Präsidium / Vorstand / Jury

Die am 17. Oktober 2021 gewählte Vorstandschaft finden Sie hier!

Die Jury zur Vergabe des Wenzel-Jaksch-Gedächtnispreises finden Sie hier!

Deutsch-Tschechische Beziehungen

Veröffentlicht am 21.06.2022 in Allgemein

Die neue Vorsitzende des Kuratoriums der Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen Rita Hagl-Kehl zusammen mit Bernd Fabritius, Präsident des Bunds der Vertriebenen und stellvertretender Vorsitzender des Kuratoriums - Foto: BdV/bildkraftwerk

 

„Kulturgut der Vertriebenen lebendig zu erhalten“

Rita Hagl-Kehl nun Vorsitzenden des Kuratoriums der Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen

 

Die SPD-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der Seliger-Gemeinde Regionalgruppe Niederbayern/Oberpfalz, Rita Hagl-Kehl, wurde zur neuen Vorsitzenden des Kuratoriums der Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen gewählt. Die Wahl erfolgte bei der konstituierenden Kuratoriumssitzung der neuen Amtsperiode in Berlin. Ihr neues Amt will Hagl-Kehl nutzen, um die Kulturarbeit für die deutschen Vertriebenen und die deutschen Minderheiten im Ausland weiter zu fördern.

 

"Das kulturelle Erbe der deutschen Vertriebenen und die deutschen Minderheiten im Ausland sind Themen, für die ich mich seit vielen Jahren einsetze. Ich bedanke mich für das Vertrauen und fühle mich geehrt, die hervorragende Arbeit der Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen als Vorsitzende des Kuratoriums begleiten zu dürfen", so Hagl-Kehl nach der einstimmigen Wahl in Berlin. Bernd Fabritius, Präsident des Bunds der Vertriebenen, wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Seit vielen Jahren engagiert sich die SPD-Politikerin für das Anliegen der deutschen Vertriebenen: Als Vorsitzende der Regionalgruppe Niederbayern/Oberpfalz der Seliger Gemeinde, im Sudetendeutschen Rat, als Präsidiumsmitglied beim Bund der Vertriebenen und als Verwaltungsratsvorsitzende des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds. "Ich will meine Erfahrungen aus dieser jahrelangen Arbeit nutzen, um das Anliegen der Kulturstiftung weiter voranzubringen", so Hagl-Kehl weiter.

 

Seit seiner Gründung im Jahr 1974 hat sich die Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen der wichtigen Aufgabe angenommen, dass vielfältige Kulturgut der Vertreibungsgebiete im Bewusstsein der Deutschen und des Auslands lebendig zu erhalten und das in seiner Tradition stehende kulturelle Schaffen zu fördern. "Die Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen verfügt über ein enges Netzwerk mit Akteuren aus Kultur, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft in unseren östlichen Nachbarländern. Neben der Förderung der deutschen Sprache und Kultur werden so auch die freundschaftlichen Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und vielen Ländern Osteuropas gepflegt. Ein Aspekt der auch in meiner Heimat - der bayerisch-tschechischen Grenzregion - sehr wichtig ist", so Hagl-Kehl.

Alexanders- bader Forum

Forum Bad Alexandersbaddie Seliger Gemeinde ging 2018 mit einem neuen Diskussionsformat an den Start

Das Alexandersbader Forum befasst sich mit aktuellen gesellschaftspolitischen Themen im deutsch-tschechischen Dialog.

mehr dazu hier!

Lorem ipsum

Da immer größeres Interesse deutscher und tschechischer Leserinnen und Leser für diese Publikationen erkennbar ist, erweitert die Seliger-Gemeinde ihr Portfolio um das Format „Lorem ipsum“, das die Lust auf deutsch-tschechische Literatur aufgreift und unterstützen will.

Mehr dazu hier!